Termin: 12.05.2022

9:30 - 16:00 Uhr

Weitere Informationen

Zur Anmeldung

Virtuelle Gegenstände in Computerspielen

Gemeinsam mit der Forschungsstelle für eSport-Recht (FeSR) und der maze GmbH | Esport Factory richten wir in der Esport Factory in Osnabrück eine Veranstaltung aus.

Ort:
In Präsenz (Voranmeldung)
eSport Factory – Sansforter Str. 65
49086 Osnabrück

Online (ohne Anmeldung)
https://event.esportfactory.de/

Programm:

  • 9:30 Uhr: Vorstellung der Veranstalter und Intro
  • 9:45 – 10:45 Uhr: Virtuelle Gegenstände aus Sicht des Zivilrechts
    Vortrag: Prof. Dr. Martin Maties (Universität Augsburg, Leiter der FeSR)
  • 10:45 – 12:00 Uhr: Virtuelle Gegenstände in Computerspielen – Eine Bewertung aus Sicht des eSports
    Panel: Marius Loewe (1. Vizepräsident Landesverband für E-Sport NRW), Nepomuk Nothelfer (Mitbegründer der FeSR), Nicolas Reber (Gründer & Geschäftsführer GamerLegion), Tim “Latka” Schwartmann (SK Gaming)
    Moderation: Marvin Rohmann (maze GmbH)
  • 12:00 – 13:00 Uhr: Mittagspause
  • 13:00 – 13:45 Uhr: Die Veräußerung von items & skins – Ein Fall fürs Finanzamt?
    Dialog: Prof. Dr. Christian Jahndorf (HLB Schumacher Hallermann / Institut für Steuerrecht, Universität Münster) & Dr. Lennart Brüggemann (HLB Schumacher Hallermann)
  • 13:45 – 14:45 Uhr: Strafrechtsschutz in der virtuellen Welt
    Vortrag: Dr. Ken Eckstein (Ruhr-Universität Bochum)
    Moderation: Dr. Lennart Brüggemann (HLB Schumacher Hallermann)
  • 14:45 – 16:00 Uhr: Virtuelle Gegenstände als Geschäftsmodell – Ein Modell zu Lasten Minderjähriger?
    Panel: Dr. Kai W. Müller (Ambulanz für Spielsucht, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz), Timo Schöber (eSport-Spezialist & Autor), Elisabeth Secker (Geschäftsführerin Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, USK)
    Moderation: Prof. Dr. Martin Maties (Universität Augsburg, Leiter der FeSR)

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: